Nachdem Apple zur App-Entwicklung Swift auf den Markt warf entfachte dies die Frage in der Android Entwicklung wann es denn hier soweit sei neben Java eine angenehme Alternative zu erlangen. Zur diesjährigen Google I/O gab es nun eine Überraschung. Denn neben Java wird nun auch Kotlin als Programmiersprache für Android unterstützt. Zwar ist Kotlin nicht wie Apples Swift eine Eigenentwicklung sondern entstamm von JetBrains und existiert seit 2016 doch trotz allem ist bereits jetzt die Begeisterung über die neue Alternative riesig.

Kotlin zählt als statisch und stark typisierte Sprache die sich zum einen in Bytecode für die JVM übersetzen lässt als auch in JavaScript-Quellcode übersezten lässt. Somit sei gesagt das Kotlin keinesfalls nur für Android Developer interessant werden wird. Vielmehr könnte es auch Webentwickler interresieren. Kotlin lässt sich in JavaScript nämlich nicht nur für den Bereich Frontend sondern auch für den Bereich Backend transformieren. Somit kann es sowohl Server- als auch Clientseitig eingesetzt werden.

Besonders interessant ist diese Tatsache wenn man sich bedenkt wie stark zunehmend Web und App zusammenschmelzen. So wird es mit Kotlin schneller möglich werden Teile von Code wieder zu verwenden. Ob Kotlin dann tatsächlich die altbekannte „Eierlegende Wollmilchsau“ ist bleibt noch abzuwarten.